Familienzentrum "Am Kattenboll"

Georg-Siemer Str.4 , 49577 Ankum          Tel.05462/8606

Das Freispiel

Das Freispiel bedeutet für uns, den Kindern ausreichend Raum und Zeit zu geben für freie und bedürfnisorientierte Handlungen. Im Vordergrund dabei steht das Tun und nicht das Ergebnis. Das kindliche Spiel dient zur Erschließung der Welt und ermöglicht es, Erlebtes zu verarbeiten.

Im Freispiel lernen Kinder selbstorganisiert und profitieren so durch selbstgemachte Erfahrungen. Sie gestalten eigenständig Beziehungen, entdecken dabei eigene Stärken und wachsen bei Misserfolg durch das Suchen nach neuen Lösungen.
Diese Erfahrungen ermöglichen es den Kindern ihre Sozialkompetenz zu entwickeln und sie im Hinblick auf ihre spätere Rolle als gestaltender Teil der Gesellschaft zu stärken.
Mit diesem Hintergrund betrachtet, zeigt sich das freie Spiel als bedeutsamer Baustein der gesamten Persönlichkeitsentwicklung.

Damit sich das Freispiel intensiv entfalten kann, ist die achtsame Begleitung durch eine/n Erzieher/in und die Ausstattung des Gruppenraumes von grundlegender Bedeutung.

Maria Montessori sagt dazu: "Der Erzieher soll passiv sein, damit die Kinder aktiv werden."

Die Kinder ihr freies Spiel selbst gestalten zu lassen, bedeutet dennoch nicht, sie dabei alleine zu lassen. Vielmehr übernimmt die Erzieherin eine aktiv beobachtende Rolle und ist jederzeit Ansprechpartner. Die indirekte Führung des Freispiels erfordert von den Pädagogen viel Aufmerksamkeit. Einfühlungsvermögen für die momentanen Bedürfnisse und Interessen der Kinder, bewusste Zurückhaltung und doch aktive Zuwendung wenn es darum geht, die passenden Impulse und somit Möglichkeiten zur Weiterentwicklung zu setzen.